Verständnis aufbringen...

8 Gedanken ★ Hinterlasse einen Gedanken :-)

... für Menschen die unter einer psychischen Erkrankung leiden.
Häufig ist es den Menschen aus meinem nahen Umfeld nicht möglich, meine plötzlichen Stimmungsschwankungen, meine Gedanken, Gefühle und mein ständiges Grübeln, zu verstehen und nachzuvollziehen. Bin mir dessen sehr bewusst, dass es nicht einfach ist, dennoch wünsche ich mir, dass gerade diese Menschen etwas Verständnis für mein Verhalten aufbringen und sich nicht von mir abwenden. 
Manchmal bin ich einfach still und...




...distanziere mich, weil es einfach zu sehr weh tut, darüber zu reden.  - keine Ahnung - es ist für den einen Moment einfach so. Genau jetzt bräuchte ich am dringendsten Nähe.
Eigentlich wünsche ich mir in dieser Phase, Zuwendung und Nähe. Stattdessen bekomme ich Seitenhiebe, Schuldgefühle, Distanzierungen bis hin zur Ignoranz. - warum hab ich nicht an all die Gedacht, die ich zurück lasse | warum informiere ich keinen darüber - werde ich nun gefragt. Könnte ich diese Frage beantworten, wäre ich wahrscheinlich nicht in einer solchen Phase angekommen. Mein Kopf ist dann einfach aus.

Freunde | Familie informieren sich in WhatsApp oder am Telefon über mein Wohlergehen. Warum tun sie dies nicht persönlich?  Kann ich das überhaupt verlangen, dass mein Umfeld merkt, wann ich Nähe brauche?
Ich kann doch nicht jedesmal, wenn ich ein Tief habe darauf hoffen, dass Menschen die mir  viel bedeuten - bedeute ich ihnen etwas ? - , mich besuchen statt immer nur in WhatsApp sich zu informieren. Oder kann ich das ?

..und dann gibt es diese wunderschönen kleinen Momente, in denen Menschen dir einfach mit kleinen Gesten ein lächeln in´s Gesicht zaubern. Es bedarf nicht viel mir einen Glücksmoment zu schenken.
Hier und jetzt kann ich mich in schriftlicher Form ausdrücken, weil mein Kopf sich gerade konzentrieren kann. Kommt die Phase über die ich gerade berichte, denk ich nicht über mein Verhalten nach, es geschieht einfach.
- ...und dann soll ich statt an mich, an andere denken ? -

- Du wirst kalt und entfernst dich von jedem. Du willst nicht, dass andere dich leiden sehen, weil du es selbst nicht mal kannst -

Sich selbst manchmal an erster Stelle zu setzen, ist nicht egoistisch, sondern auch mal notwendig...



Kommentare:

  1. Liebe Melle,
    ich kann jedes Wort verstehen, nachvollziehen, finde mich in Deinen Sätzen wieder und doch kann es bei Dir auch wiederum ganz anders sein. Ich persönlich habe das Gefühl, ja das habe ich noch, dass durch die ganzen modernen Medien, das Miteinander, die Gefühle füreinander verloren gehen/gingen. Ganz unabhängig von unserer Erkrankung. Es ist nur umso schmerzhafter wenn man gerade in der Situation vergessen wird. Man sich von einem abwendet. Umso mehr schmerzt es wenn es genau die "Freunde" sind, für die man selbst IMMER da war. Doch es heißt wohl nicht umsonst, dass man gerade in schlechten Zeiten seine wahren Freunde kennenlernt. Keine Erkrankung ist schön, doch die Depression hat den Nachteil, dass sie für andere nicht sichtbar ist. Nicht wie ein gebrochenes Bein, da sieht JEDER, dass man halt gerade nicht laufen kann. Depressionen sind eher noch immer ein Tabuthema, und sie wird nicht wirklich als Erkrankung gesehen, sondern man bekommt eher zu hören: "Mensch, stell Dich doch nicht so an!" Nur jemand der sehr feinfühlig ist und Dich gut kennt wird so reagieren können wie Du es erhoffst. Doch diese Menschen sind sehr, sehr selten, daher bleibt uns wohl nur die Anderen darauf hinzuweisen, was wir gerade brauchen, nicht möchten.
    Ich wünsche Dir feinfühlige und liebe Menschen um Dich-
    KräuterRabeGrüße von Herzen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe(r) KräuterRabe :-)

      gerade trudelte die Nachricht von dir ein und ich freu mich :-)

      Deine Worte sprechen mir ebenfalls aus der Seele ! Gerade weil dies hier ein Tabuthema ist, möchte ich weiter bloggen. Erzählen von den Guten und Schlechten Tagen. Anderen Mut machen - zum austauschen -
      Danke für die wünsche, die geb ich gerne zurück

      Viele können mit unserem Verhalten oft nicht umgehen, weil es ihnen fremd ist oder Angst macht.
      Auch da hoffe ich, sie lesen meine Worte hier, unsere Worte !

      Wir haben auch unsere fröhlichen Tage - wir sind ja nicht verrückt -
      aber genau an den schlechten Tagen , brauchen wir die Menschen - unsere liebsten - so sehr!

      Lächelnde Grüße
      Melle

      Löschen
    2. In liebes "gute Morgen" zu Dir. Ich hoffe Dir geht es heute besser als mir. Ist mal wieder Gefühlsachterbahn angesagt :-( Wurde leider mal wieder von einem Menschen mehr als enttäuscht. Aber die Hoffnung bleibt, dass wenn sich eine Tür schließt, sich eine andere öffnet.
      Nun geht es mit meinem Hund raus – das hilft.
      Egal wie es mir geht, ob traurig oder froh, dick oder dünn, hässlich oder schön .............. ich bin froh, er nimmt und liebt mich so wie ich bin. Nicht umsonst heißt es, dass der Hund der beste Freund des Menschen ist. Liebe Grüße zu Dir

      Löschen
    3. Auch Dir wünsche ich einen guten Morgen, selbst wenn es dir gerade nicht so gut geht. Es ist sehr wichtig, dass wir an die frische Luft gehen und spazieren. Dein Hund sorgt ja bei Dir dafür :-)
      Er ist in der Tat - der beste Freund - und nimmt Dich wie Du bist. Aber, es gibt bestimmt Menschen um Dich herum, die dies auch tun. Du musst es nur zulassen :-)

      Wir haben Erwartungen an Menschen die wir lieben. Darum können sie uns so bitter enttäuschen. Gibt es eine Chance, diese Enttäuschung wieder grade zu biegen ?

      Mir geht es so lala heute. Bin leider mit Kopfschmerzen aufgewacht und habe mich, nach dem meine Kids weg waren, nochmal hingelegt. Jetzt ist es auszuhalten, sonst nehm ich wiedermal eine Tablette. - Hab ne ganze Apotheke hier -
      Endlich trink ich mal meinen ersten Kaffee - um diese Zeit hab ich eigtl schon die 3. oder 4. Tasse *gg* -

      fühl dich lieb umarmt !
      :-*

      Löschen
  2. Hallo!

    Ich bin mehr oder weniger durch Zufall auf deinem Blog gelandet und möchte dir sagen, dass ich es wahnsinnig finde...es ist wahnsinnig toll und mutig, wie offen du hier schreibst. Hoffentlich weißt du, dass du anderen Menschen in ähnlicher Situation zeigst, sie sind nicht allein.

    Sowohl den Wunsch der vermehrten Nachfrage nach meinem Befinden als auch das Aufschieben eines Telefonates, wo ich genau weiß, es wird gebraucht, sind mir bekannt. Letzteres ist sicher nie böse gemeint.

    Ich wünsche dir von Herzen, wenigstens einen Menschen an deiner Seite zu haben, der dir geben kann, was du brauchst, ohne etwas dafür zu verlangen.

    Alles Liebe für dich - und obwohl ich dich nicht kenne, meine ich das in voller Ehrlichkeit

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      was hab ich mich gerade über Deine tollen Worte hier gefreut :-)

      Schön wenn der Zufall Dich zu mir getrieben hat.

      Es hat mich Anfangs wirklich viel Mut gekostet, diesen Blog zu eröffnen. Jedoch ist die Ressonanz wirklich positiv und mich erreichten so einige Mails :-)

      Genau dies ist mein Ziel, anderen mitzuteilen - IHR seid NICHT alleine - !
      Mut machen. Transparent machen.
      Für viele ist es nicht einfach, offen zu sprechen. War es für mich am Anfang gewiss auch nicht.

      Ich wünsche auch Dir von Herzen, alles erdenklich Gute !

      - Der Mensch der mir am nahsten Stand, ist mir gerade sehr fern - :-(

      fühl Dich ganz lieb Umarmt :-*

      Löschen
  3. Jetzt habe ich nach einem schönen Spruch überlegt und es fiel mir keiner ein, der nicht nicht nur sinnig sondern auch hilfreich wäre :(

    Mach weiter so! Es hilft dir ja auch ;)


    Danke dir für deine Antwort!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir, es hilft schon - die netten Kommentare und Emails die mich erreichen -

      Man mich versteht.

      :-)

      Löschen

★ Jeder noch so kleine Gedanke macht Mut und zaubert mir ein lächeln ins Gesicht. Ich freu mich ! ★